Sonntag, 26. Juli 2009

Monitorkalibrierung für die Mikroskopie

Sehr viele Mikroskopiker möchten Ihre Beobachtungen die sie mittels Mikroskop gemacht haben auch fotografisch festhalten. Aber was nützt die beste Kamera bzw. die beste Adaption wenn die Fotos auf dem Moitor nicht dem realen Farbspektrum entsprechen.

Eine digitale Aufnahme ist immer nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette. Die Kalibrierung des Monitors und gegebenen falls des Druckers schafft schnell Abhilfe. Aber wie geht das???

Der "Spyder" bringt hier schnell sehr befriedigende Ergebnisse. Den genauen Vorgang zeigt das Video. Der Preis ist durchaus erschwinglich, ab ca. € 85,-- ist man dabei.


Kommentare:

  1. Also ich bin da jetzt echt begeistert! Ich wusste gar nicht, dass es so einen Blog gibt... Mikroskopiker gibt es ja so schon recht wenige in Deutschland :(
    Ich find die Seite ist echt prima aufgemacht, weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Blumen! Werde mich bemühen soweit es meine Zeit erlaubt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!

    Im Zusammenhang mit der Kalibrierung möchte ich auch auf folgenden Thread im Mikroskopie Forum verweisen: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=3840.0

    AntwortenLöschen